Wonig – Original von den fleißigen Blümchen

Wonig – Original von den fleißigen Blümchen

Wer aus ethischen Gründen vegan lebt, verzichtet auch auf Honig, auch wenn sich bei dem Thema auch unter Veganern gern man die Lager spalten.

Tiefer in das Thema zu gehen, würde hier jetzt den Rahmen sprengen, daher verlinke ich Dir hierzu nur ein paar Infos, wo Du Dich ein wenig einlesen kannst:

https://vegablum.de/news/veganer-honig

http://www.peta.de/honig#.WclQHshJaUk

Vielleicht ergänze ich das Thema irgendwann einmal noch mit einem eigenen Artikel.

Nun, da ich Honig ganz gern mal als Süßungsmittel für Tee, aber auch mal aufs Brot mochte, begab ich mich Mitte 2017 auf die Suche nach Honigalternativen.
Ich machte mir nichts vor, den Honig, nämlich von Imker aus dem Nachbarort, werde ich nicht finden, aber etwas was gut schmeckt und ähnlich nutzbar ist, sollte ja drin sein.

Und ich wurde fündig. Recht schnell stieß ich auf die Seite von Vegablum. stöberte durch den Shop und war von der Vielfalt völlig angetan.

Wer oder was ist Vegablum?!

Vegablum wurde im Oktober 2015 von motivierten Menschen gegründet die selbst aus ethischen Gründen vegan leben.
Angefangen mit ein paar Gläsern ihres noch heute beliebten Löwenzahn Wonigs (ehemals Vonig) merkten sie offenbar schnell, die Nachfrage ist groß und so entwickelt sie nach und nach eine Umfangreiche Produktpalette aus verschiedenen, z.T. sogar Saisonal variierenden Wonigsorten.

Aber weil das nicht reichte, ist das Sortiment mittlerweile ausgeweitet auf eine noch breitere Produktpalette wie z.B. Likör und Vet (Met Alternative).

Und mittlerweile gibt es einige der Wonigsorten sogar in Bio und Fairtraide Qualität.

 

Ein Paket voller Leckereien….

Um ein paar Fragen zu klären, nahm ich Kontakt mit Vegablum Inhaberin Danny auf, sie beantwortete mir alle Fragen, wir kamens ins Gespräch und ich bestellte mir das Probierset.

Als das Päckchen ankam war ich schon total gespannt was mich erwartet und wie der Wonig ist.
Ich stöberte erstmal durch die beigelegten Sorten und grübelte was ich damit alles anstellen könnte.
Natürlich gab es für mich zwei Hauptpunkte, es musste mich im Tee und auf dem Brot überzeugen, die zwei Dinge, die ich mit Honig auch am Liebsten tat.
Besonders freute ich mich auf die Sorten mit Minze.

Folgende Sorten waren in meinem Paket enthalten:

  • Brennnessel
  • Apfel
  • Apfel-Chilli
  • Apfel-Ingwer
  • Apfel-Minze
  • Sonnenblumen
  • Löwenzahn
  • Löwenzahn-Vanille
  • Löwenzahn-Minze
  • Ringelbumen
  • Gänseblümchen

Durch die ersten Sorten Löffelte ich mich erstmal pur durch, ich konnte einfach nicht wiedersehen.
Apfel-Minze war dabei mein besonderer Favorit, gefolgt von Löwenzahn-Minze. Die Minze hätte für mich gern etwas kräftiger sein dürfen, aber da bin ich auch ein Spezialfall.

Probieren geht über Studieren!

Nach dem “Purtest” kam der Teetest.
Hier haben mich vorallem die Wildkräuter/Blumen Sorten überzeugt.
Die “blumigen” Noten kommen sehr gut raus und ergänzen sämtliche Tees perfekt.
Die Sorten mit Minze waren ebenso lecker, allerdings ging die Minze in einigen Teesorten etwas unter.

Auf dem Brot schlugen sich alle Sorten super, wobei Apfel-Chilli und Ingwer einfach nicht so meinen Geschmack getroffen haben, ebenso wie Löwenzahn-Vanille.
Aber das ist in dem Fall einfach nur mein persönlicher Geschmack, der da nicht so passte.

Weitere Testobjekte

Zugegeben, einige meiner absolut liebsten Sorten, waren so schnell weg gemummelt, das ich außer Tee und Brot kaum mehr Testen konnte. – Wieso müssen die auch so verdammt lecker sein!?
Ich hatte mir vorgenommen eine große Testaktion zu machen. Einige Sorten in Muffins oder als Süßungsmittel in Pfannkuchen und Co zu verwenden, aber da ich viel zu viel vorab probierte, wurde das nichts. 😉
Das hole ich aber garantiert noch nach und werde Dich dann hier mit den Rezepten versorgen.

Als Topping z.B. auf Waffeln machten sich sowohl die Varianten mit Apfel als auch die “blumigen” Sorten super, ich denke gleiches gilt auch für Pfannkuchen, im Müsli und Co.

Fazit

Auch wenn ich nicht alles geplante mit den Wonig Sorten getestet habe, kann ich die Produkte durchweg Empfehlen.
Bei der ein oder anderen Sorte würde ich mir noch einen etwas intensiveren Geschmack wünschen, damit er, wie bei mir im Tee z.B. nicht so schnell unter geht.

Die Sortenvielfalt sollte eigentlich für jeden Geschmack etwas bereit halten und wer sich nicht entscheiden kann, für den halten die fleißigen Blümchen von Vegablum auch ein Probierset bereit.

Kennst Du den Wonig bereits?
Hast Du eventuell schon eine Lieblingssorte gefunden?
Was stellst Du damit an?

Schreib mir doch Deine Erfahrung und Meinung in die Kommentare.



Kommentar verfassen