Müslihappen mit Wonig

Müslihappen mit Wonig

Müsli mag ja irgendwie fast jeder, ob zum Frühstück oder aber als Riegel und kleiner Energie kick für zwischendurch.

Ich gehöre ja eher zur zweiten Fraktion und mag die kleinen Powerriegel einfach super gern.
Leider ist es manchmal schwerer unterwegs einen brauchbaren Riegel zu finden,
Oft sind sie mit Honig gemacht und somit natürlich nicht vegan, oder aber sie enthalten Zutaten die man nicht mag, sind unsagbar teuer, oder oder oder.

Selbst ist der Veganer

Nun, was macht der geneigte Veganer, wenn man eben nicht den passenden Snack für Unterwegs oder zwischendurch findet?
Klar, wie so oft, macht man´s dann eben selbst und das ist so denkbar einfach, braucht keine völlig utopischen Zutaten und geht super fix.

Also ab an die Schüssel, Backofen an und los gehts…

Müslihappen mit Wonig

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 20 Stck

Zutaten

  • 100 g Haferflocken Grob oder Fein nach belieben
  • 100 g Nüsse nach Wahl
  • 1 EL Chiasamen
  • 1 EL Amaranth gepufft
  • 1 EL Sesamsamen
  • 1-2 EL Trockenfrüchte z.B. Cranberrys
  • 60 g Kokosöl* alternativ vegane Margarine wie Alsan
  • 120 g Wonig z.B. die Sorte Löwenzahn Minze
  • 1 priese Salz
  • Optional 1 TL Zitronenabrieb

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 160°C Ober-Unterhitze vorheizen (Umluft ca. 140°C) und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  2. Die Nüsse abwiegen und grob Zerkleinern. Ich nutze hierfür gern den Bosch Multizerkleinerer*.

    Haferflocken ebenfalls abwiegen. Chiasamen, Amaranth und die Trockenfrüchte hinzugeben und alles gut mit den Nüssen vermengen.

  3. Das Kokosöl gemeinsam mit dem Wonig in einen Topf geben und erwärmen, bis sich beides möglichst gut vermischen lässt.

    Dies sollte recht fix gehen, da dass Kokosöl schnell schmilzt.

  4. Die geschmolzene Wonig - Kokosöl Mischung zu der Müslimischung geben und alles gut miteinander vermengen.

  5. Jetzt die Masse gleichmäßig auf dem vorbereiteten Backblech verteilen. 

    Je nach Größe des Blechs, wird das Backblech nicht voll.
    Die Masse sollte etwa 2-3cm dick sein.
    Die Ränder mit einem Messer oder Teigschaber begradigen, dann sieht es nachher hübscher aus.

  6. Nun die Masse für 20-25 min in den vorgeheizten Backofen und goldbraun backen (Die Backzeit kann sich, je nach Ofen verkürzen oder verlängern).
    Lass die Masse nicht zu lang aus den Augen, sobald es zu duften beginnt und sie eine schöne goldbraune Farbe haben, nehm sie raus.

  7. Nun lass die Masse einen kleinen Moment abkühlen. 
    Warte aber nicht zu lange, im lauwarmen zustand lassen sie sich etwas schöner Schneiden.
    Schneide nun die Masse in gleichmäßig große Stücke.
    Du kannst sie auch in Riegel schneiden, ich fand jedoch die Häppchengröße zum Snacken einfach praktisch.

Rezept-Anmerkungen

Aufbewahren kannst du die Happen einige Tage, sicher sogar 1-2 Wochen in einer gut verschlossenen Dose.

 

Statt Wonig kann natürlich auch Agavendicksaft oder anderer veganer Sirup verwendet werden. Durch die tollen Variationen die der Wonig bereit hält, gibt er den Happen aber eine besonders schönes Aroma und Du solltest Dir das nicht entgehen lassen.

 

Oh wie das duftet

Und, hast du die Happen nachgebacken?
Wie haben sie Dir gefallen? Mit welchen Zutaten/Nüssen hast Du sie gemacht?

Ich würde mich freuen, wenn Du mir in den Kommentaren davon berichtest.



Kommentar verfassen