Liebster Käsekuchen

Liebster Käsekuchen

Klassiker der Kindheit

Käsekuchen, ich kenne kaum jemanden, der Käsekuchen nicht wenigstens halbwegs gern mag.

Ich zumindest mag Käsekuchen seit meiner Kindheit unheimlich gern.
Er passt zu jeden Anlass und manchmal brauch man auch einfach keinen.

Und so war Käsekuchen tatsächlich einer meiner ersten Kuchen, die ich vegan unbedingt nachbasteln musste und hat somit schon das ein oder andere Jährchen auf dem Buckel.

 

Käsekuchen

Ausreichend für eine 20cm Springform. 

Für eine 26er Springform, die Zutaten verdoppeln.

Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 35 g Zucker
  • 1/2 P. Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 kleine Prise Salz
  • 2 EL Wasser
  • 60 g weiche Margarine

Für die Füllung:

  • 500 g Sojajoghurt Natur
  • 50 g Margarine flüssig, aber nicht heiß
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanillegeschmack
  • 1 EL Speisestärke
  • ca. 2 EL Wasser zum anrühren des Puddingpulvers
  • Saft einer 1/2 Zitrone mehr oder weniger nach Geschmack
  • Sowie: Etwas Margarine und Mehl für die Form

Anleitungen

  1. Der Teig:

  2. Zuerst die trockenen Zutaten mischen. Danach gibt man die Margarine in Stücken und das Wasser dazu geben und kneten bis ein glatter Teig entsteht. Dann eine Kugel formen und für ca. 30 min kalt stellen.

  3.  Den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze bzw. 180°C Umluft vorheizen.

  4. Die Füllung: 

  5. Die Margarine schmelzen und zum abkühlen bei Seite stellen.

  6. Den Sojajoghurt in eine Schüssel geben, Zucker und die abgekühlte Margarine hinzu geben und alles gut vermengen. Das Puddingpulver in eine extra Schale geben und mit den dem Wasser sowie dem Zitronensaft glatt rühren. (Ggf. noch etwas von der Joghurtmasse zugeben) Sobald alles gut verrührt ist, gibt man das Gemisch zu dem Sojajoghurt und verrührt nochmals alles gut miteinander.

  7. Die Springform mit etwas Margarine einfetten und anschließend mit Mehl bestäuben.

  8. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf dem Boden der Form verteilen sowie am Rand ca. 3-4 cm hoch. Der Rand sollte ausreichend hoch sein, damit die Füllung nicht überläuft. Sobald man den Teig möglichst gleichmäßig in der Form verteilt hat, gibt man die Füllung hinein. 

  9. Der Kuchen kommt nun für ca. 60 min bei 200 C° Ober-Unterhitze bzw. 180°C Umluft in den Ofen.

  10.  Die Füllung sollte dann etwas Farbe bekommen haben. Wenn man den Kuchen aus dem Ofen holt, kann die Füllung noch eine Puddingartige Konsistenz haben. Diese wird fester wenn der Kuchen auskühlt. 

Rezept-Anmerkungen

Den Kuchen am Besten über Nacht auskühlen lassen.

Liebst du Käsekuchen auch so sehr?

Und? Magst du Käsekuchen auch so sehr wie ich? Hast du mein Rezept vielleicht direkt nach gebacken?

Wie hat es dir gefallen, hat er dir geschmeckt?

Ich würde mich sehr freuen, wenn du es mir in den Kommentaren erzählst.



Kommentar verfassen